Bericht vom Spiel der Damen II in Neutraubling

Damen II erfolgreich in Neutraubling

Im letzten Auswärtsspiel der Saison gegen die bereits als Absteiger feststehende Mannschaft Mintraching/Neutraubling II zeigen die Damen II vor allem in der zweiten Halbzeit eine überzeugende Leistung und setzen sich deutlich mit 14:26 (9:13) durch.

Die Enttäuschung über die Niederlage gegen die SG Regensburg saß bei Mannschaft und Trainern tief. Da kam die Osterpause recht, um sich in den Trainingseinheiten wieder Selbstbewusstsein und Spielfreude zu holen. Im letzten Auswärtsspiel der Saison machten sich die Damen II am Samstagnachmittag auf den Weg nach Neutraubling. Dort wartete Mintraching / Neutraubling II, die bereits als Absteiger aus der BOL feststanden. Trotzdem nahmen alle Spielerinnen und Trainer das Spiel sehr Ernst und gingen hoch motiviert in die Partie. Trainerin Stefanie Mittasch, die an diesem Tag durch Sarah Stephan auf der Bank unterstützt wurde, forderte vollen Einsatz von ihrer Mannschaft - man hatte schließlich noch etwas gut zu machen. Dabei sollte wieder besonderer Fokus auf eine kompakte Abwehr gelegt werden, aus der heraus über die erste und zweite Welle schnelle Tore gelingen sollten. Im Angriff wollte man geduldig spielen und die in den Trainingseinheiten einstudierten Spielzüge weiter festigen.

Die TSHlerinnen taten sich zunächst schwer ins Spiel zu kommen. Auch wenn man schnell mit 0:2 in Führung gehen konnte, prägten zahlreiche Fehlwürfe das Bild der ersten Halbzeit. Auch in der Abwehr fehlte es noch an der letzten Konsequenz, sodass der Gegner weiter im Spiel blieb und man sich nicht entscheidend absetzen konnte. Beim Stand von 9:13 wurden die Seiten gewechselt. Trainerin Steffi Mittasch war mit der Leistung noch nicht zufrieden und appellierte in der Halbzeitpause an ihre Mannschaft noch wacher und konsequenter zu Werke zu gehen. Und die Ansprache zeigte Wirkung! Die Damen II zeigten sich komplett verändert und zeigten eine überzeugende und couragierte Teamleistung. Die Abwehr stand nun kompakt und ließ bis zu 52. Minute nur 2 weitere Tore zu. Dadurch kam man nun auch endlich wieder zu einfachen Toren über schnelle Tempogegenstöße und im Angriff zeigte man sich sicherer. So setzen sich die TSHlerinnen Tor um Tor ab und entschieden das Spiel klar mit 14:26 für sich – was an diesem Abend auch gebührend gefeiert wurde.

Die Saison neigt sich dem Ende zu und verspricht noch einmal einen echten Leckerbissen. Am letzten Spieltag begrüßt der Tabellenführer den Zweitplatzierten aus Naabtal in Herzogenaurach zum entscheidenden Spiel um die Meisterschaft in der BOL Ostbayern. Bei allen Spielerinnen ist die Anspannung vor diesem wichtigen Spiel spürbar – sie möchten diese tolle Saison mit der Meisterschaft krönen. Einzig Trainer Udo Hermannstädter zeigt sich entspannt. Er traut nach eigener Aussage seiner Mannschaft in diesem Spiel alles zu und ist bereits jetzt sehr zufrieden mit der Leistung der Mädels in der aktuellen Spielzeit. Anpfiff des Showdowns der Saison ist am kommenden Samstag um 16:00 Uhr in der Gymnasium Halle. Die Wundertüte will ein letztes Mal zaubern und hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung all ihrer treuen Fans von den Rängen! Lasst‘ uns die Naabtalerinnen laut begrüßen und die Halle zu einem Hexenkessel machen, damit die wichtigen Punkte in Herzogenaurach bleiben!

TSH: Markus, Gerling (beide Tor), Krämer (4), Kräck (2), Schilmeier, Willert (2/2), Probst (2), Hentschke (4), Wittmann (1), Erdmann (1), Egle, Denkl (6), Orend (4), Steinbeißer.