Bericht vom Spiel der Herren I in Regensburg

Letztes Auswärtsspiel ohne Punkte
Die Herzogenauracher Handball Herren verlieren mit 36:32 in Regensburg und können in dieser Saison somit nicht mehr besser als letztes Jahr abschneiden.

Zu Beginn präsentierten sich die Mannen um Trainer Kundmüller noch ganz gut. Zwar stand die Abwehr nicht so solide wie von den Herzogenaurachern gewohnt und ermöglichte den Regensburgern hin und wieder einfache Tore, allerdings konnten die Schuhstädter stets nachziehen und so bis zur 24. Minute (14:14) gut mit den Regensburger Spielern mithalten. In den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit kamen allerdings noch einige Fehlwürfe und vermehrt technische Fehler dazu, wodurch sich die Gastgeber mit 18:16 knapp absetzen konnten.

Aber auch in der zweiten Halbzeit fehlte bei den Herzogenauracher Handballherrren, trotz expliziter Aufforderung in der Pause, immer wieder die Verschiebungsarbeit in der Abwehr, wodurch große Lücken in der Herzogenauracher Verteidigung entstanden. Diese ermöglichten den gegnerischen Spielern vermehrt Würfe durch die Abwehr und auch von der 6 Meter-Linie, wodurch sich die SG Regensburg in der 42. Minute mit 26:22 absetzen konnten. In einer schnelleren Phase des Spieles mit einigen Gegenstößen und 2 Zeitstrafen gegen die Regensburger Spieler in Verbindung mit guten Paraden des Herzogenauracher Keepers Kai Kammerer, konnten sich die Herzogenauracher bis 5 Minuten vor Schluss mit einem Punktestand von 32:32 wieder an die Gastgeber herankämpfen. Allerdings brachten es die Schuhstädter in den letzten Minuten der Partie nicht mehr zustande gegen den Regensburger Keeper einzunetzen, was zu mehreren Gegentreffern und einem Endstand von 36:32 führte.

Trotz einer Niederlage für die Handballer der TSH kam jeder Spieler der Mannschaft zum Zug. Besonders für die jungen Spieler ist das wichtig, damit diese Spielpraxis sammeln können.

Kapitän Jonas Hirning resümiert: „Wir haben in der Abwehr den gegnerischen Rückraumspielern zu viel Raum gelassen und so einfache Tore kassiert. Im Angriff war insgesamt die Fehlerquote zu hoch. Trotzdem konnten wir mit guten Spielzügen und einer starken kämpferischen Leistung kurz vor Schluss nochmal ausgleichen. Im letzten Heimspiel gegen Winkelhaid werden wir wieder verbessert auftreten und den Sieg einfahren.“

Kader der TSH:
Kammerer - Theiss, Hirning(4), Y. Wayand(3), T. Wayand(1), Janson(2), Wonner(6), Bellmann(3), Freund(1), Jonas(9), Marks(3), Hagen - Kundmüller