Bericht vom Spiel der Damen II in Eltersdorf

TSH wird Favoritenrolle gerecht

Die Damen II der TSH konnten sich am Sonntagnachmittag in einer einseitigen Partie klar gegen den SC Eltersdorf mit 39:14 (19:4) durchsetzen und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.

Nach zwei Wochen Pause hieß es am Sonntag für die Damen II endlich wieder „It’s Showtime“. Zur besten Kaffeezeit trat man beim derzeit Tabellenletzten in Eltersdorf an. Die Eltersdorferinnen haben es nach ihrem Aufstieg leider nicht geschafft in der BOL Fuß zu fassen. Sie konnten bisher nur einen Sieg gegen die Reserve von Mintraching/Neutraubling erreichen. Die Favoritenrolle war daher klar vergeben. Schon in den Trainingseinheiten in der vergangenen Woche und in der Ansprache vor dem Spiel wurde jedoch klar, dass die Damen II dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen wollten. Zu oft in der Saison musste die Mannschaft spüren, dass die Gegnerinnen gerade gegen den Tabellenführer hoch motiviert zu Werke gehen.

Der erste Treffer der Partie gehörte der Heimmannschaft. Dies sollte jedoch die einzige Führung in diesem Spiel für den SC Eltersdorf bleiben. Nach ein paar Minuten Akklimatisierung waren die TSHlerinnen im Spiel und ließen keine Zweifel daran wer an diesem Tage als Sieger vom Feld gehen würde. Schnell erspielten sich die Damen II vor allem über Tempogegenstöße in der ersten Welle einen klaren Vorsprung und führten nach 15 Minuten mit 2:8 und nach 30 Minuten bereits mit 4:18. In der Halbzeitpause gab es daher durch das Trainergespann nur wenig zu bemängeln. Man wollte weiterhin in der Abwehr kompakt stehen und das Spiel nutzen, um vor allem im Angriff sicherer und disziplinierter zu werden. Am Ende feierten die TSHlerinnen eine klaren und ungefährdeten 14:39 Sieg. Auch in diesem Spiel zeigten die Herzogenauracherinnen wieder was sie in dieser Saison unter anderem so erfolgreich macht – Torgefahr von jeder Position. So konnten sich auch in diesem Spiel wieder alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen.

Auch Trainerin Steffi Mittasch zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Ich bin vor allem mit der heutigen Leistung in der Abwehr und der Torhüter zufrieden. Dies hat uns die notwendige Stabilität für das gesamte Spiel gegeben und wir konnten viele Tore über schnelle Gegenstöße erzielen. Im Positionsspiel sehe ich jedoch noch Arbeitsbedarf für die nächsten Trainingseinheiten.“

Bereits am kommenden Samstag müssen die Damen II beim HC Forchheim antreten, die gerade in eigener Halle dafür bekannt sind, nicht gerade zimperlich mit ihren Gegnerinnen umzugehen. Die Forchheimerinnen taten sich nach dem Abstieg aus der Landesliga zu Beginn der Saison noch schwer. Sie steigerten sich aber in der Rückrunde und konnten einige beachtliche Punktgewinne, u.a. gegen die SG Naabtal – den ärgsten Verfolger der TSH – erreichen. Die Damen II sind also gewarnt und würden sich wieder über Unterstützung ihrer Fans in diesem schweren Auswärtsspiel freuen. Anpfiff ist am Samstag, den 03.03.2018 um 15:30 Uhr in der Realschulhalle (Pestalozzistraße 2) in Forchheim.

TSH: Albrecht, Knauer (beide Tor) – Probst (5), Krämer (6), Kräck (2), Reis (4), Wittmann (8/5), Hentschke (2), Merz (2), Denkl (4), Orend (3), Steinbeißer (3).