Bericht zum Spiel der Herren I in Neutraubling

Revanche geglückt

Nach einer schnellen Partie mit einigen Startschwierigkeiten gehen die Herzogenauracher Handballherren mit 24:25 (12:12) als Sieger hervor.

Nach der zweiwöchigen Spielpause fanden die Herzogenauracher erst nach einigen Angriffen richtig in die Partie. Leider konnten sich die Gegenspieler aus Neutraubling während den Startschwierigkeiten dieser Anfangsphase bereits mit zwei Toren absetzen. Allerdings konnten die Herzogenauracher das Angriffsspiel der Gastgeber meist gekonnt unterbinden, wodurch es den Herzogenaurachern in der 20. Minute gelang den Ausgleich zu erzielen und diesen, mit kurzer Unterbrechung, bis zur Halbzeit zu halten.

Für die zweite Halbzeit lautete nun die Ansage, den Schwung mitzunehmen und ohne neu in das Spiel finden zu müssen an die guten Leistungen der ersten Hälfte anzuknüpfen. Das gelang den Herzogenaurachern nicht richtig, wodurch die Neutraublinger sich dieser Mal sogar mit 18:14 (42. min) absetzen konnten. Dadurch gerieten die Herzogenauracher wieder unter Zugzwang. Aber genau im richtigen Moment sind die Herzogenauracher hellwach. Keeper Ferdinand Mayer glänzt mit mehreren Paraden, während Jörn Marks im Rückraum und Markus Theiss von rechts außen geschickt einnetzen können und dadurch die Gesamtleistung der Mannschaft komplettierten. Nun konnten die Herzogenauracher in der 55. Minute erstmals in der zweiten Halbzeit in Führung gehen. Zwei Minuten vor Schluss setzte Trainer Ingo Kundmüller seine Auszeit geschickt ein um den Spielern für die letzten zwei Minuten Anweisungen zu geben, welche fruchteten. So konnten die Herzogenauracher in der Abwehr den Ball erobern und einen riskanten Gegenstoßpass auf Jörn Marks spielen, welcher den Ball vor den Händen zweier Abwehrspieler aus der Luft pflückte und mit einem Tor für Herzogenaurach wieder für die Führung sorgte. Mit einem weiteren Tor durch Markus Theiss wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff sicherten sich die Herzogenauracher den Auswärtssieg und somit 2 Punkte.

Trainer Ingo Kundmüller resümiert: „Wir haben am Wochenende Moral und ein großes Kämpferherz bewiesen, trotz aller Widrigkeiten im Vorfeld mit denen wir zu kämpfen hatten. Das zeigt das Potential der Mannschaft, denn wir haben uns nie aufgegeben und die 2 Punkte redlich verdient. Die letzten 5 Partien dieser Saison möchten wir mit einem positiven Punktekonto abschließen. Auch das wird nicht leicht werden, ist aber mit solchen Leistungen durchaus möglich! Wichtig ist für uns, dass wir die restliche Saison nochmal alle an einem Strang ziehen und professionell abschließen.“

Kader der TSH:
Mayer, Kammerer – Theiss(6), Hirning(1), Janson(2), Wonner(5), Bellmann(1), Freund(1), Auer, Wayand, Marks(9), Hagen - Kundmüller