Bericht vom Spiel der Damen gegen Nabburg/Schwarzenfeld

Herren verlieren auswärts mit 29:20 (13:12) deutlich gegen Nabburg/Schwarzenfeld

In der ersten Halbzeit der Partie gelang es den Herzogenaurachern noch gut sich den Nabburgern entgegen zu setzen. Im Angriff konnten die Spieler der TSH immer wieder zu guten Abschlüssen kommen und auch die Abwehr agierte kompakt und bissig, wodurch ein paar Bälle erobert werden konnten. Zwischendurch konnten sie sogar mit 6:8(16. min) in Führung gehen verspielten diese allerdings bis zur Halbzeit aufgrund von technischen Fehlern wieder und gingen schließlich mit einem Rückstand von 13:12 in die Halbzeitpause..

In der Zweiten Hälfte der Partie fehlte den Herzogenaurachern die Bissigkeit in der Abwehr. Die Rückraumspieler aus Nabburg wurden durch Kommunikationsfehlern nur spät von der Abwehr angenommen. Vor Allem der Rückraumspieler Armin Kiener konnte mehrmals hintereinander von acht Metern frei auf das Herzogenauracher Tor werfen. Doch nicht nur in der Abwehr wiesen die Handballer der TSH schwächen auf, auch im Angriff wurden sie zunehmen unkonzentrierter, verworfen einige Bälle und verloren ab und zu durch technische Fehler den Ball. Diese Defizite führten letztendlich zu einer deutlichen Niederlage der Herzogenauracher und einem wohlverdienten Sieg für Nabburg.

Y.Wayand