Bericht vom Spiel der Herren I in Buckenhofen

Wichtiger Auswärtserfolg Herren I

Die 1. Herren Mannschaft schließen das Jahr 2017 mit einem 23:38-Kantersieg beim SV Buckenhofen und damit mit einem ausgeglichenem Punktekonto sowie positiven Torverhältnis ab.

Mit dem klaren Ziel den Aufwärtstrend zu bestätigen und das Jahr positiv abzuschließen fuhr die Mannschaft um Trainer Kundmüller zum ersten Rückrunden- und zugleich letzten Saisonspiel diesen Jahres zum Tabellenschlusslicht nach Buckenhofen. Man wusste aber auch das es für den Gegner bereits um sehr viel ging und so hatte man sich die Woche auf eine Mannschaft vorbereitet, die wohl den letzten Strohhalm erklimmen wollte zumal sie zu Hause durchwegs positive Ergebnisse erzielen konnte. Zunächst schien es auch eine ausgeglichene Partie zu werden (3:3, 4:4), doch bereits ab der 7. Minute setzten sich die TSH-Handballer durch hervorragendes Zusammenspiel mit dem immer wichtiger werdenden Kreisläufer Julian Hagen, ab( 4:7, 5:13 14.min) und zwangen Buckenhofen bereits zu einer frühen Auszeit. Auch Kundmüller mahnte dabei die Konzentration hoch zu halten und nicht nach zu lassen. Nach der Auszeit waren die Herzogenauracher noch effektiver und konnten sich bereits bis zur 26. Minute vorentscheidend auf 9:19 absetzen. Den Schuhstädtern gelang es durch ein strukturiertes Aufbauspiel die gegnerische Abwehr immer wieder zu durchbrechen und teilweise sehenswerte Aktionen konsequent abzuschließen. Leider verletzte sich der zweikampfstarke Mittelmann und Kapitän Jonas Hirning während einer dieser Aktionen und musste mit einer Platzwunde ins Krankenhaus. Fortan übernahm der erst 17 jährige Spielmacher Johannes Bellmann auf beeindruckende Art und Weise seine Position sowie die Regie auf dem Feld. Immer wieder dirigierte er geschickt seine Nebenleute so dass die Herzogenauracher bis zur Halbzeit ihren Vorsprung noch weiter ausbauen konnten (10:22).

In der Kabine forderte Trainer Kundmüller das Ergebnis nicht zu verwalten sondern auszubauen. Aber zunächst stockte der Motor aufgrund einiger teils unnötiger Zeitstrafen gegen die TSH-Handballer etwas. Positiv dabei ist zu vermerken, das man trotz Unterzahlspiel nur wenige Torchancen der Heimmannschaft zuließ und zeitgleich die Tordifferenz konstant halten konnte. Kundmüller wollte fortan allen Spielern – vor allem den Jüngeren - genügend Einsatzzeiten geben und so stand in der zweiten Halbzeit eine Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 20 Jahren auf dem Spielfeld. Zwar fehlte es zu Beginn etwas an Konsequenz was den Buckenhofenern die Möglichkeit gab etwas zu verkürzen und mit 20:30 wieder an die Herzogenauracher heranzukommen aber das sollte nur von kurzer Dauer sein. In der Folgezeit nutzten auch alle Spieler das Vertrauen, das sie vom Trainer bekamen und zeigten allesamt ansprechenden Leistungen. Die Abwehr stand wieder solider und agierte bissiger und im Angriff gelangen selbst unerwartete aber sehenswerte Aktionen in verschiedenen Formationen. Überraschungsmoment für alle was mit Sicherheit das Rückraumschlagwurftor von Rechtsaußen Tobias Wayand, der sich ebenfalls immer besser entwickelt.

Somit endete die Partie vollkommen verdient mit 23:38 Auswärtserfolg für die Herzogenauracher Handballer welche damit ihr Ziel für dieses Jahr erreicht haben. Die Mannschaft ist auf einem guten Weg, den enormen Umbruch, der dieses Jahr eingeläutet wurde, zu bewerkstelligen. Nach 4:10 Punkten hat man es geschafft, sich selbst aus dem Sumpf zu ziehen und die Entwicklung in die richtige Richtung voranzutreiben. Vier der letzten 5 Partien konnten gewonnen werden und dort will man kommendes Jahr weitermachen. Ein ausführlicher Halbjahresbericht folgt in Kürze.

Kader: Mayer, Kammerer - Y. Wayand (1), Hirning (3), Sieber, T. Wayand (2), Janson (4), Bellmann (3), Wonner (4), Freund, Jonas (4), Marks (5), Schwandner (10), Hagen (2)