Bericht vom Spiel der Damen II in Regensburg

Nach Sieg in Regensburg stehen die Damen II aktuelle auf Platz 1

Damen II setzen auch in Regensburg ihre Siegesserie fort. In einem spannenden Spiel am Samstagabend können sich die TSHlerinnen mit 22:29 (12:15) gegen den Landesligaabsteiger aus Regensburg durchsetzen.

Einsatz, Konzentration und Kampfbereitschaft – das forderte die Trainer Stefanie Mittasch und Udo Hermannstädter von ihren Spielerinnen. Allen Akteurinnen war klar, dass es an diesem Samstagabend kein leichtes Spiel werden würde. Die Regensburgerinnen sind gerade in eigener Halle ein sehr unangenehmer Gegner und beim Spiel gegen den Tabellenführer war zu erwarten, dass die Gastgeber mit noch höherer Motivation zu Werke gehen würden.

Diese Erwartungen wurden durch die Regensburgerinnen auch bestätigt. Die Damen II waren ungewohnt nervös zu Beginn des Spiels und konnten die eigenen Stärken nicht auszuspielen. Leider stand auch die Abwehr der Gäste nicht so kompakt wie in den letzten Spielen und so blieben die so wichtigen schnellen Tore über Tempogegenstöße zunächst aus. Es entwickelte sich eine enge Partie in der ersten Spielhälfte, bei der es keiner der beiden Mannschaften gelang sich abzusetzen (2:4, 6:6, 8:6, 8:8, 8:11). So ging es bei einem Spielstand von 12:15 in die Halbzeitpause. Natürlich war das Trainerteam mit der Leistung der ersten Spielhälfte nicht zufrieden. In den zweiten 30 Minuten sollte sich nun wieder auf alte Stärken besonnen werden und gerade in der Abwehr konzentrierter agiert werden. Dies gelang des TSHlerinnen nun etwas besser als noch zu Anfang. So konnte man sich kontinuierlich gegenüber den Regensburgerinnen absetzen und überstand auch eine doppelte Unterzahl zur Mitte der zweiten Hälfte ohne Gegentor. Am Ende der zweiten Halbzeit gelang es dann auch noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben und so feierten die TSHlerinnen am Ende einen 22:29 Sieg in Regensburg.

Herausragende Spielerin auf Seiten der TSH war Saskia Probst, die den Gegner – vor allem durch ihre Schnelligkeit – immer wieder überwinden konnte. Mit ihren 11 Toren trug sie ein großes Stück zum Auswärtssieg der Damen II bei. Erwähnenswert an diesem Abend war auch die gute Leistung des Schiedsrichtergespanns, die über die gesamte Spielzeit hinweg ausgewogen pfiffen und vor allem Schrittfehler auf beiden Seiten strikt ahndeten.

Auch Trainerin Stefanie Mittasch freute sich über die zwei Auswärtspunkte – fand aber auch kritische Worte: „Die Abwehrleistung ließ an diesem Tag zu wünschen übrig. Nur aufgrund der guten Torhüterleistung blieb man im Spiel. Erst ab der 45. Spielminute zog man dann davon.“

Zwei Spiele sind noch in der Hinrunde der Saison zu absolvieren, bevor am 16.12. bereits das erste Rückspiel ansteht. Am kommenden Wochenende treffen die Damen II am Sonntag um 14:30 Uhr in eigener Halle auf den Aufsteiger aus Mintraching/Neutraubling. Die Reserve des Bayernligisten steht derzeit auf Platz 11 der Tabelle und konnte bis dato erst ein Spiel für sich entscheiden. Die Damen II werden den Gegner jedoch in keinem Fall unterschätzen, da dieser die Punkte dringend benötigt und sicher alles dafür tun wird, um die Punkte aus Herzogenaurach zu entführen.

TSH: Albrecht, Markus (beide Tor) – Probst (11), Krämer (3), Kräck, Schilmeier, Plutz, Willert (1), Hentschke, Mittasch (4), Merz (1), Denkl (3), Orend (6/4), Steinbeißer.

V.Willert