Bericht zu Heimspiel der Damen II gegen Erlangen/bruck

Damen II behalten weiße Weste Zuhause
Die TSHlerinnen gewinnen in einem abwechslungsreichen Spiel 33:21 (12:10) gegen den TV Erlangen Bruck.

Zur frühen Uhrzeit am Sonntag traten die Damen II gegen die Mannschaft aus Erlangen Bruck an. Der letztjährige Aufsteiger belegte in der vergangenen Spielzeit einen beeindruckenden 3. Platz und konnte damals beide Begegnungen gegen die TSH für sich entscheiden. Die TSHlerinnen waren also gewarnt den Gegner nicht zu unterschätzen. Trotzdem ging man selbstbewusst in die Partie und wollte an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen.

Das Trainerteam um Mittasch und Hermannstädter konnte wieder auf eine volle Bank zurückgreifen und forderten von jeder Spielerin vollen Einsatz. Und die Ansprache zeigte Wirkung! Die TSHlerinnen starteten furios mit einem 6:0 Lauf bis zur 9. Minuten und ließen dem Gegner keine Chance. Die Abwehr stand kompakt, sodass die Bruckerinnen kein Mittel zum TSH-Tor fanden. Über schnelle Tempogegenstöße aber auch im Positionsspiel erzielte man im Gegenzug selbst Tor um Tor. So sah sich der Gästetrainer zu einem frühen Time-Out gezwungen. Danach verloren die Damen II leider etwas den Faden und es schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten in das Spiel der Herzogenauracherinnen. So kam der Gegner immer näher heran und konnte zwischenzeitlich sogar mit 7:8 und 8:9 in Führung gehen. Bis zur Halbzeit fing man sich wieder etwas und beim Spielstand von 12:10 wurden die Seiten gewechselt.

In der Halbzeitpause mahnte das Trainerteam die Mannschaft sich wieder zu konzentrieren und trotz Führung nicht nachlässig zu werden. Vor allem in der Abwehr sollte man wieder defensiver und kompakter stehen. Und die Vorgaben setzte das Team beeindruckend um. Die TSHlerinnen waren von Beginn der zweiten Halbzeit an präsent und zeigten wieder die Leistung wie anfangs des Spiels. So gelang es dem Gastgeber sich über 19:12, 23:13 und 30:19 vom Gegner abzusetzen. Dank einer konstanteren Leistung in der zweiten Halbzeit feierten die TSHlerinnen am Ende einen verdienten Sieg mit 33:21.

Erfreulich ist auch wieder, dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Auch Trainer Udo Hermannstädter war am Ende mit dem Ergebnis und der Leistung der Mannschaft zufrieden – will aber „nie wieder so eine Achterbahn der Gefühle in einem Spiel durchmachen müssen!“

Am kommenden Wochenende müssen die Damen II wieder auswärts ran. Am Samstagabend um 19:30 Uhr wartet mit dem Landesligaabsteiger SG Regensburg der nächste schwere Gegner, welcher derzeit mit 9:5 Punkten auf dem 4. Platz der BOL Ostbayern steht.

TSH: Kauer (Tor) – Krämer (4), Kräck (5), Schilmeier (2), Plutz (2), Reis (2), Willert (2), Hentschke (3), Mittasch (2), Merz (5/1), Denkl (2), Orend (3/3), Steinbeißer (1).

V.Willert