Bericht vom Spiel der Herren I gegen TV Erl.-Bruck

Herren fehlt Händchen für Torabschluss

Heimspiel gegen den TV Erl.-Bruck II mit 22:31 (8:12) verloren

Wie in den vorherigen Partien zeigten die TSH Handballer am Sonntag eine bissige, solide Abwehrleistung. Sie konnten in den ersten Minuten gegen den TV Erl.-Bruck sogar in Führung gehen, diese aber nicht halten. Fast durchgehend bot sich ein vertrauter Spielablauf. Während man in der Abwehr gut mit den Gegenspielern mithalten konnte, so kam man im Angriff eher selten zum Torabschluss. Dadurch gelang es den Gästen, sich bis zur Halbzeit von den Herzogenaurachern mit 8:12 abzusetzen.

Mit einem aufholbaren Rückstand von vier Toren gingen die Schuhstädter zunächst wieder hochmotiviert in die zweite Hälfte der Partie. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit war es den Schuhstädtern aber nicht mehr möglich die Tempogegenstöße von Jendrik Großhauer zu unterbinden. Dadurch gelang es ihm in der zweiten Halbzeit, bis zur 48. Minute sechsmal beim Herzogenauracher Keeper einzunetzen und den Vorsprung deutlich zu vergrößern(16:24). Trainer Kundmüller reagierte mit einer Auszeit darauf und forderte die Spieler auf, den Kopf nicht hängen zu lassen und das Tempospiel der Gäste zu unterbinden. In den letzten Minuten konnte die Herzogenauracher schließlich noch einmal gut mit dem TV Erl.-Bruck mithalten. Die Tordifferenz ließ sich aber nicht mehr positiv beeinflussen, wodurch die TSH mit 22:31 ihr Heimspiel verlor.

Trainer Kundmüller resümiert: „Wir haben viele gute Ansätze gezeigt und waren ebenbürtig, vor allem in der ersten Halbzeit. Am Ende hat jedoch die individuelle Klasse, sowie die geringere Fehlerquote entschieden.“

Kader der TSH:
Mayer, Kammerer – Hirning(3), Wayand, Sieber(1), Busch, Janson(2), Bellmann(6), Auer(4), Welker(1), Jonas(2), Marks(3), Freund, Hagen – Kundmüller, Josnik

Y.Wayand