Bericht vom Heimspiel der Damen II gegen Eltersdorf

Damen II geben sich gegen den Aufsteiger aus Eltersdorf keine Blöße
Die zweite Damenmannschaft schickt den Liganeuling mit 30:15 (15:4) nach Hause und sichert sich damit weiterhin den ersten Platz in der Tabelle der Bezirksoberliga Ostbayern.

Nachdem Udo Hermannstädter am Spieltag wieder seinen Verpflichtungen als Schiedsrichter nachgehen musste, übernahm Stefanie Mittasch abermals die alleinige Verantwortung auf der Trainerbank. Vor dem Spiel schwor sie die Mannschaft darauf ein, trotz der vermeintlich klaren Ausgangssituation den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es sollte von Beginn an konzentriert zu Werke gegangen werden um nicht in die Bredouille zu kommen die Gegenspielerinnen durch eigene Fehler zu stärken. In der ersten Halbzeit gelang dies weitestgehend gut. Allerdings hatte sich auch die Auswärtsmannschaft gut auf das Spiel eingestellt und überrascht die Gastgeberinnen mit einem schneller Rückzugsverhalten. Eine der Stärken der TSH-Damen, schnelle Tore per Tempogegenstoß zu erzielen, kam so an diesem Tag nicht zur Entfaltung. Durch eine starke Abwehrleistung gelang es dennoch eine 15:4 Halbzeitführung heraus zu spielen.

In der Halbzeitansprache appellierte die Trainerin an ihre Mannschaft nicht nachzulassen und weiterhin mit Engagement in die zweite Halbzeit zu gehen um schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Dies gelang den Herzogenauracherinnen an diesem Tag jedoch nicht besonders gut. Bedingt durch einige Leichtsinnsfehler und eine schlechte Chancenverwertung konnten sie den Abstand nicht weiter vergrößern. So stand es nach der Hälfte der zweiten Halbzeit 22:11. Die gute Vorarbeit aus Halbzeit eins sorgte dennoch dafür, dass das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon entschieden war. Am Ende stand dann auch ein klarer Sieg von 30:15 auf der Anzeigetafel. Trainer Mittasch zeigte sich nach dem Spiel grundsätzlich mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden und zog folgendes Resümee: „Die Mannschaft zeigte am Anfang sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine gute Leistung. Ab der 15. Minute wurde man aber nachlässiger. Nichtsdestotrotz kann man mit der Leistung zufrieden sein.“

Am kommenden Sonntag wartet das nächste Heimspiel auf die TSH-Damen. Wieder wird ein Neuling der Liga zu Gast sein. Diesmal verspricht die Partie jedoch um einiges spannender zu werden, es handelt sich dabei nämlich um den Landesligaabsteiger HC Forchheim. Anpfiff der Partie ist um 12 Uhr in der Gymnasiumhalle.

TSH: Albrecht, Knauer, Markus (alle im Tor), Klietz (1), Krämer (4), Kräck (2), Schilmeier, Plutz (2), Reis (4), Merz (3), Hentschke (4), Erdmann (1), Denkl (5), Steinbeißer (5/3);

K.Kräck