Bericht vom Heimspiel der Herren I gegen Nabburg

Johannes Bellmann  © Foto: Ralf Rödel

TSH holt sich Punkte
25:19-Sieg gegen Nabburg/Schwarzenfeld

Mit einem ganz klaren Start-Ziel Sieg behaupten sich die Handballer der TSH in heimischer Halle vor etwa 100 Zuschauern gegen Nabburg/Schwarzenfeld mit 25:19 (13:9) und sind weiter auf Kurs.

Da konnten sich die Spieler der HSG Nabbug/Schwarzenfeld (weiße Trikots) noch so mühen: Die Handballherren der Herzogenauracher Turnerschaft ließen nichts anbrennen und siegten daheim 25:19.
Da konnten sich die Spieler der HSG Nabbug/Schwarzenfeld (weiße Trikots) noch so mühen: Die Handballherren der Herzogenauracher Turnerschaft ließen nichts anbrennen und siegten daheim 25:19. © Foto: Ralf Rödel
Nach der vermeidbaren Pleite in Weiden war allen Spielern des Turnerschaft-Teams klar, dass man es deutlich besser kann. Hatte man doch zu Saisonbeginn schon eine ansprechender Leistung abgeliefert. Ziel war es also, von Beginn an auf Sieg zu spielen. Da Spielmacher Jonas Hirning verletzungsbedingt das Match von der Bank verfolgen musste, übernahm der 17-Jährige Youngster Johannes Bellmann die Spielmacherposition mit einer guten Leistung vor allem im Angriff. Felix Welker füllte dessen Position primär in der Abwehr solide aus und trug selbst über 60 Minuten drei Tore zum Erfolg bei.

Die ganze Woche hatte man sich intensiv vorbereitet, wusste man doch, welches Kaliber da auf einen am Wochenende zukommen würde. Immerhin schlossen die Schwarzenfelder die vergangene Saison auf dem vierten Tabellenplatz ab, konnten ihren Kader behalten und ihn sogar auf einigen Positionen weiter ausbauen beziehungsweise verstärken.

Nach intensivem Aufwärmen und letzten Hinweisen von Cheftrainer Ingo Kundmüller war aber klar, dass es nur eine Richtung geben würde: Alle waren heiß auf das Spiel und wollten die nächsten beiden Punkte. Bereits zu Beginn der Partie konnten sich die Gastgeber durch guten Spielfluss im Angriff sowie eine solide Abwehrarbeit, die durch die bärenstarke Leistung durch Rückkehrer Ferdinand Mayer im Tor komplettiert wurde, deutlich absetzen (5:2, sechste Minute).

Die Führung hätte durchaus deutlicher ausfallen können, hätte man die Chancen alle verwandelt. Aber bedingt durch vergebene Würfe gelang es den Gästen, sich wieder bis zum 9:9-Gleichstand heranzukämpfen. Darauf reagierte Cheftrainer Ingo Kundmüller mit einer taktischen Auszeit in der 27. Minute und brachte seine Mannschaft wieder auf Kurs. Bis zur Pause kassierten die TSH-Handballer kein Tor mehr und konnten selbst vier Mal einnetzen, wodurch sie mit einem verdienten Vorsprung (13:9) in die Halbzeitpause gingen.

Vorsprung ausgebaut

Es gelang, den Schwung in die zweite Halbzeit mitzunehmen und den Vorsprung weiter auszubauen. Der Trainer von Nabburg/Schwarzenfeld erleichterte den TSH-Handballern das Spiel, indem er durch wiederholtes Meckern kurzzeitig eine doppelte Unterzahl für die Gäste schuf.

Dadurch konnten die Gastgeber den Vorsprung auf 23:14 (45. Minute) ausbauen — was gleichzeitig die Vorentscheidung bedeutete. Selbst eine offensivere Deckungsweise des Gegners brachte nicht den gewünschten Erfolg. Vielmehr konnte Trainer Kundmüller allen weiteren Youngsters wertvolle Spielminuten geben, um in der BOL größere Spielpraxis zu sammeln. "Mit Jonas Busch auf der linken Außen-, Marco Brand auf der Spielmacherposition sowie Julian Hagen am Kreis konnten gleich drei Spieler aus dem erweiterten Kader wertvolle Minuten genießen und BOL-Luft schnuppern. Wichtig ist im ersten Jahr, das jede Einsatzzeit, egal wann und wie lange effektiv genutzt werden und auch diese Spieler ihren Teil zur geschlossenen Mannschaftsleistung beitragen konnten", meinte CoTrainer Josnik nach der Partie.

"Wir sind gut eingestellt und hoch motiviert ins Spiel gegangen und haben über eine starke Deckungsarbeit das Angriffsspiel der Nabburger nie zur Entfaltung kommen lassen. Diese geschlossene Mannschaftsleistung gilt es nun auch auswärts auf die Platte zu bringen.", fügte Kapitän Hirning hinzu.nn

TSH: Mayer, Kammerer – Wayand, Brand, Sieber, Janson(6), Wonner(7), Bellmann(1), Auer(2), Welker(3), Jonas(6/3), Schwandner(1), Busch(1), Hagen – Josnik, Kundmüller, Freundl, Hirning

Bericht aus Nordbayerische Nachrichten
© Foto: Ralf Rödel