Vorbericht zum Heimspiel der Herren I gegen Nabburg

Zurück in die Spur
Nach der unnötigen Pleite im letzten Auswärtsspiel beim HC Weiden steht am ersten Oktober die nächste Aufgabe der noch jungen Saison auf dem Plan. Anpfiff ist am Sonntag wie immer um 16:30 Uhr im Gymnasium Herzogenaurach.

Leider konnten die Handballer der TSH vergangenes Wochenende nicht an die gute Auftaktleistung gegen Buckenhofen anknüpfen und unglücklicherweise keine Tabellenpunkte mit nach Hause nehmen obwohl man das Spiel 45 Minuten lang trotz diverser Ausfälle in der Hand hatte. Zu viel Hektik im Spiel sowie unnötige, teils unberechtigte Zeitstrafen, kosteten der TSH am Ende die Punkte. Viel schlimmer jedoch wiegen die Ausfälle von Spielmacher Hirning und Allrounder Marks, die beide mindestens für 2 Wochen fehlen werden. Dafür sind mit Ben Schwander sowie Rückkehrer Ferdinand Mayer im Tor zwei andere wichtige Stützen des Teams wieder an Bord.

Für das kommende Spiel wird man daher etwas improvisieren müssen. „Es fallen zwar Spieler aus aber wir haben einen breiten Kader mit vielen jungen Spielern, die in solchen Situationen nachrücken und lernen sollen Verantwortung zu übernehmen. Die Saison war so geplant, entsprechend wir das durchziehen und auch am Wochenende eine schlagfertige Truppe aufs Parkett schicken können“, so Kundmüller vor der Partie.

Mit Marco Brand sowie Jonas Busch kommen erstmals zwei Spieler in dieser Saison zum Einsatz, die in der Vorbereitung ordentlich trainiert haben „… und es sich verdient haben“, so Kundmüller weiter.

Zudem wird Johannes Bellmann, gerade mal 17 Jahre alt, ebenfalls mehr Verantwortung bekommen und die Spielmacherposition ausfüllen.

Bereits vorherige Saison standen sich die beiden Mannschaften gegenüber. Während man auswärts noch verlor, zeigte man zu Hause wohl eine seiner besten Saisonleistungen und freut sich daher auf diese Partie. Im Training der letzten Woche konnte man sich gezielt auf den Gegner und seinen starken Rückraum vorbereiten und fühlt sich gewappnet für diese schwere Aufgabe mit einem Gegner, den man aufgrund der Ergebnisse letzter Saison durchaus im oberen Drittel der Tabelle am Ende wieder finden dürfte.

Y. Wayand