Bericht vom Spiel der Herren I in Weiden

Vermeidbare Niederlage in Weiden

Nach einer hart umkämpften Partie mussten sich die Handballer der TSH dem HC Weiden geschlagen geben.

Aus einem laufintensiven Spiel mit einigen Aufregern ging die Heimatmannschaft aus Weiden mit einem 28:23-Erfolg (13:14) als Sieger hervor. Die TSH-Handballer konnten durch diese Niederlage den bisher gelungenen Saisonstart nicht vergolden.

Ziel dieser Partie war es das schnelle Gegenstoßspiel der Gastgeber durch strukturiertes Angriffsspiel und schnelles Rückzugsverhalten zu unterbinden. Dies gelang den Mannen um Cheftrainer Ingo Kundmüller auch die meiste Zeit.

„Wir sind mit der überraschend offensiven Deckung der Gastgeber gut zurechtgekommen und konnten uns so ein kleines Polster verschaffen(4:7). Das haben wir durch viel Bewegung und ohne technische Fehler zu machen erreicht.“, so Kapitän Jonas Hirning.
Der Gastgeber aus Weiden konnte zur Halbzeit allerdings auf ein Tor Rückstand verkürzen.

In der zweiten Halbzeit mussten die Handballer der TSH mit insgesamt fünf Zeitstrafen, darunter auch die dritte für Bernard Auer in der 57.min, der daraufhin das Spielfeld dauerhaft verlassen musste, viel in Unterzahl spielen. Das gelang ihnen auch bis zur fünfundfünfzigsten Minute (22:22). Doch dann gab es einen Bruch im Spiel der Herzogenaurachern. Während man sich im Angriff stets mühte den Anschluss zu halten, scheiterte man das Angriffsspiel der Gastgeber zu unterbinden wodurch der HC Weiden sich schließlich mit 28:23 noch deutlich absetzen konnte.

Co-Trainer Thomas Josnik resümiert: „Leider haben wir es nicht geschafft unsere gute erste Halbzeit über sechzig Minuten durchzuziehen. Die Dezimierung durch Zeitstrafen hat letztendlich dafür gesorgt, dass Weiden verdient gewonnen hat.“

Kader der TSH:
Kammerer, Mayer - Hirning, Wayand (4), Marks (2), Sieber(1), Janson, Wonner (9), Bellmann (1), Auer (2), Welker, Jonas (4/3), Hagen – Kundmüller, Josnik

Y. Wayand