Bericht vom Spiel der Damen II in Nabburg

Damen II mit knapper Niederlage

Mit der Schlusssirene müssen sich die TSH Damen II beim favorisierten Absteiger in Nabburg mit 21:20 (13:9) geschlagen geben.

Bereits am zweiten Spieltag der noch jungen Saison machten sich die Damen II mit leicht verändertem Kader zur Vorwoche am Samstagnachmittag auf den schweren Weg nach Nabburg / Schwarzenfeld. Der Gegner spielte bis zur letzten Saison noch in der Landesliga Nord und musste aufgrund einer knappen Niederlage im letzten Spiel den Gang in die Bezirksoberliga antreten. Dass auch in der diesjährigen Spielzeit mit der Mannschaft zu rechnen ist, zeigten die Nabburgerinnen bei ihrer ersten Begegnung gegen Amberg, die sie klar mit 24:18 für sich entscheiden konnten. Doch auch die TSH Damen II durften nach dem klaren Sieg gegen die HSG Pyrbaum/Seligenporten mit Selbstbewusstsein die Reise antreten.

Trainerin Stefanie Mittasch schwor die Mannschaft vor dem Spiel ein und stellte klar, dass mit den Nabburgerinnen einer der Auftsiegsfavoriten auf die Damen II wartete. Oberstes Ziel sollte es sein, die schnellen Tempogegenstöße der Gastgeberinnen durch konzentriertes Angriffsspiel und schnelles Rückzugsverhalten zu unterbinden. Beide Mannschaften taten sich zu Beginn des Spiels schwer, gegen die jeweiligen Abwehrreihen zu Toren zu gelangen. Dabei war es einmal wieder der Kreisläufer der Nabburgerinnen der den Damen II das Leben schwer machte. Auf der anderen Seite machten die Damen II zu viele technische Fehler im Angriff und scheiterten ein ums andere Mal an der Torhüterin der Heimmannschaft. Trotzdem konnte sich im Verlauf der ersten Halbzeit zunächst keiner der beiden Mannschaften absetzen. Erst zur Mitte der ersten Halbzeit gelang es den Nabburgerinnen sich einen 3-Tore Vorsprung zu erarbeiten, der per 7-Meter Strafwurf zur Halbzeitpause auf 13:9 erhöht werden konnte. In der Halbzeitpause appellierte Trainerin Mittasch an den Kampfgeist der Mannschaft und forderte ein schnelleres Umschaltspiel.

Und diese Vorgaben setzen die Damen II in den ersten 10 Minuten eindrucksvoll um. Mit einem furiosen Start in die zweite Halbzeit, legten die Herzogenauracherinnen aus einer kompakten Abwehr heraus einen 7:0 Lauf hin und konnten mit 13:16 in Führung gehen. Erst in der 12. Minute der zweiten Halbzeit fingen sich die Gastgeberinnen wieder und konnten das erste Tor erzielen. Leider gelang es den TSHlerinnen nicht diese Konzentration und Fokussierung zu halten und ließen mehrere 100% Chancen liegen. So entwickelte sich in der zweiten Halbzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Fast mit der Schlusssirene gelang den Gastgeberinnen der entscheidende letzte Treffer zum 21:20, sodass die Damen II ohne Punkte die Heimreise antreten mussten. Natürlich enttäuscht über die knappe Niederlage, zeigten die Damen II gerade in der zweiten Halbzeit beeindruckenden Einsatz. Nun heißt es in der kommenden Woche konzentriert an den eigenen Fehlern – vor allem im Angriffsspiel und der Chancenverwertung – zu arbeiten, um gestärkt in der kommenden Woche in eigener Halle wieder anzutreten.

TSH: Albrecht, Gerling (beide im Tor), Krämer, L. Kräck (3), Schilmeier (3), Willert, Orend (4), Denkl, Reis (4), Erdmann (5), Zimmermann (1), Steinbeißer.

V.Willert