Bericht zum Spiel der C-Mädchen gegen Gerolzhofen

C-Mädels legen Kantersieg hin

30:1, so hieß es am Sonntagmittag nach der 50. Minute im Gymnasium. Die weibliche C-Jugend fegte regelrecht die Gäste aus Gerolzhofen vom Platz. Mit 9 Spielerinnen, waren die Herzogenauracher relativ gut besetzt und konnten auch öfters auswechseln. Der Halbzeitstand (15:1) ließ vermuten, dass unsere Mannschaft den Gegnern sowohl körperlich, als auch spielerisch klar überlegen war. Am Schluss hatten unsere Mädels dann 29-Tore Vorsprung und holten die zwei Punkte in eigener Halle.

Da die Trainerin Vicky zu dem Spiel nicht kommen konnte, vertrat Anke sie. Doch trotz ihrer Abwesenheit zeigten die Herzogenauracher eine starke Mannschaftsleistung und konnten einen Sieg einfahren. Schon zu Beginn der Partie legten die C-Mädels ordentlich vor und erkämpften sich einen 14-Tore Vorsprung, auch dank einiger Siebenmeter. Im Angriff gab es meist sehr gute Aktionen, da man vorne schön und auch oft mit dem Kreis zusammenspielte. Dann fiel das erste, und auch einzige Tor auf Seiten der Gegner in diesem Spiel, sodass es nach ein paar Minuten dann mit einem 15:1 Halbzeitstand in die Kabine ging. Wenn es jetzt noch so weiter geht, dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Und genau so passierte es. Die C-Mädels bauten ihren Vorsprung weiter aus und warfen Tor um Tor. Es schien so, als hätten die Mädels aus Herzo richtig Spaß an der Partie. Da jede von ihnen mal frei aufs Tor werfen konnte und auch viele Chancen hatte, waren die 30 Treffer ziemlich gut in der Mannschaft aufgeteilt. Der einzige Gegentreffer zeigt auch, dass die Abwehr der TSH sehr stabil stand und sich meist gut absprach. Bis zum Ende passierte nicht mehr so viel, und die 30 Tore wurden noch vollgemacht. Die erfolgreichste Torschützin in dieser Begegnung war Sophie mit 10 Treffern. Das Spiel war eine gute Übung und Vorbereitung auf die kommenden Partien, die jedoch erst wieder im neuen Jahr stattfinden werden.

Sophie Schmitz