Bericht vom Spiel der Damen II in Winkelhaid

Für starke Aufholjagd nicht belohnt
Die Damen II der TSH verlieren am Sonntagnachmittag mit 26:23 (Halbzeitstand: 13:14) unglücklich gegen die Damen II des TSV Winkelhaid.

Die TSH ging nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen Eckental hoch motiviert in die Partie und wollten sowohl in der Abwehr als auch im Angriff an die Leistung anknüpfen. Als Vertretung für den verreisten Trainer Josnik stand diesmal Co-Trainerin Alexa Dodan an der Bank und motivierte die Damen II gleich von Beginn an wach und aggressiv zu agieren.

Auch die Winkelhaiderinnen konnten in der bisher noch jungen Saison nur einmal am ersten Spieltag punkten. Das Spiel stellte somit für beide Mannschaften ein sog. „4-Punkte-Spiel“ dar.

Den besseren Start erwischten eindeutig die Gastgeberinnen. Schnell konnten sie sich über 3:1, 4:3, 7:3 und 9:3 mit sechs Toren absetzen. Die TSHlerinnen verschliefen den Start den Spiels vollständig. Sie bekamen keinen Zugriff in der Abwehr und im Angriff zeigte man sich zu wenig ideenreich und zu wenig druckvoll.

Auf Seiten der Winkelhaiderinnen war es wieder einmal die erfahrene Purucker, die durch ihre 1:1 Aktionen entweder selbst zum Torerfolg kam oder ihre Mitspielerinnen entsprechend in Szene zu setzen wusste. Erst nach einer Manndeckung auf Purucker gelang es den Spielfluss der Gastgeberinnen zu durchbrechen und auch im Angriff erzielte man ein ums andere Tor.

So zeigten die TSHlerinnen eine couragierte Aufholjagd und konnten beim Stand von 12:13 auch erstmalig in dieser Partie in Führung gehen. Die Damen nahmen diese knappe Führung auch in die Halbzeitpause mit und beim Stand von 13:14 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeitpause entwickelte sich enger Schlagabtausch, bei dem es keiner der beiden Mannschaften mehr gelang sich entscheidend abzusetzen. 10 Minuten vor dem Ende der spannenden Partie verloren die Gäste aus Herzogenaurach bedingt durch einige leichte, individuelle Fehler und den ein oder anderen unglücklichen Pfiff der Unparteiischen leider den Faden. Dies wussten die erfahrenen Gastgeberinnen auszunutzen und konnten so die umkämpfte Partie mit 26:23 am Ende für sich entscheiden und so ihren zweiten Heimsieg bejubeln.

Schlussendlich waren es am Ende des Spiels zu viele Fehler, die den TSHlerinnen den Sieg kosteten. Trotzdem ist ein starker Aufwärtstrend zu spüren. In den nächsten zwei Wochen heißt es nun konzentriert zu trainieren, um dann an am 13.11. in Altdorf neu anzugreifen, um endlich in die Erfolgsspur zu kommen.

Es spielten:
Müller, Albrecht (beide Tor), Schihmeier, Krämer (1), Kräck L. (2), Sanders, Plutz, Denkl (3), Wittmann, Friedrichs (4), Steinbeißer (5/2), Mittasch (6/2), Orend (2).

V.Willert