Vorbericht zum 1. Saisonspiel der Damen I

Zum Auftakt ein Leckerbissen
Ambitionierte TSH-Handballerinnen gegen Bayernliga-Topteam Ismaning

Jetzt wird sich zeigen, ob die Vorschusslorbeeren gerechtfertigt sind: Am Sonntag (14.30 Uhr, Gymnasium) starten die Bayernliga-Handballerinnen der TS Herzogenaurach in die Saison 2016/17. Gegner ist der langjährige Rivale TSV Ismaning, der seit Jahren für modernen und technisch anspruchsvollen Handball steht.

Die Gastgeberinnen haben heuer trotz meist tropischer Hitze gerade im Hinblick auf die körperliche Fitness viel Aufwand betrieben – und die bisherigen Eindrücke in Trainings- und Pokalspielen machen durchaus zuversichtlich, dass die Mannschaft so intensiv vorbereitet wie lange nicht mehr an den Start geht.

Zwar trüben einige personelle Ausfälle das Konzept vorn Trainer Hans- Jürgen Kästl gerade zum Auftakt, wo man im Zusammenspiel nun doch etwas improvisieren muss. Das aber will er aber nicht als Entschuldigung gelten lassen. Die Gäste haben bislang fast immer in Herzogenaurach spielerisch überzeugt. Zwischenzeitlich schaffte man sogar den Aufstieg in die Regionalliga, wo man dann jedoch vor allem physisch unterlegen war und somit nach einer Saison wieder absteigen musste. Dies änderte aber nichts an dem schier unerschöpflichem Reservoir talentierter Eigengewächse, welches fortan den Kern der Bayernliga-Vertretung aus dem Münchener Vorort bildet.

Der TSV zählte jahrelang immer zu den Meisterschaftsfavoriten, allerdings scheint dieser Aufwärtstrend der früheren Jahre ins Stocken geraten zu sein, nicht zuletzt auch wegen der nahen Konkurrenz des Regionalligisten aus Gröbenzell, der immer wieder „anziehend“ wirkt, auch auf Topspielerinnen aus Ismaning.

Im vergangenen Jahr schaffte der TSV den fünften Platz in der Abschlusstabelle und lag damit zwar immer noch vor der TSH, doch so ganz war dies sicherlich nicht das Anspruchsdenken der zuvor regelmäßig um den Aufstieg kämpfenden Mannschaft aus dem Süden Bayerns. Dessen ungeachtet verfolgt man auch heuer konsequent den Einbau eigener Nachwuchskräfte, und da sieht es neuerlich gut aus, denn die A-Jugend ist in der Bundesliga vertreten und wird das Frauenteam regelmäßig ergänzen.

Die Begegnungen der beiden Mannschaften waren stets von flottem und meist anspruchsvollem Spielniveau geprägt, und aus Herzogenauracher Sicht erinnert man sich noch gerne an eine Galavorstellung vor wenigen Monaten, als man mit dem damals üblichen personellen Miniaufgebot das favorisierte Ismaning mit 31:25 deutlich bezwingen konnte.

Hier hatte Carole Mittelheisser eine „Sternstunde“ und zeigte ihre bislang beste Leistung für die TSH, und dies nicht nur wegen ihrer sieben Treffer. Sie aber wird am Sonntag verletzungsbedingt ebenso fehlen wie Steffi Mittasch, die verhinderte Nina Bestle und Rekonvaleszentin Vicky Egle, auch der Einsatz von Lena Mergner steht nicht endgültig fest.

Dennoch sieht Kästl seine Mannschaft sehr gut aufgestellt, konnten doch die vier jungen Neuzugänge bislang absolut überzeugen. Zudem weiß er um die nachhaltige Stärkung seiner Defensive auch dank der Rückkehr von Martina Ebersberger zwischen den Pfosten. Selbst die Besetzung der Spielmacher-Position ist nun nicht mehr ganz so problematisch, gefielen doch zuletzt bei den Pokalsiegen in Kitzingen sowohl Sarah Stephan als auch Amelie Theobald durchaus.

Zudem steht Jugend-Nationalspielerin Saskia Probst wieder zur Verfügung, die zuletzt mit ihrem Nachwuchs-Bundesligateam von Stadeln in zwei Spielen 21 Mal erfolgreich war und bei Kästl in der Vorsaison meist die Mittelposition besetzte. Man darf wirklich darauf gespannt sein, wie sich die neue TS-Mannschaft erstmals mit dem Druck eines Punktspieles in eigener Halle präsentiert.

Ihr Trainer ist verhalten optimistisch: „Trotz des nicht kompletten Kaders rechnen wir uns gute Chancen aus gegen eine enorm offensiv agierende und talentierte Mannschaft aus Ismaning“. Er erhofft sich gerade zum Auftakt einen regen Zuschauerbesuch, ist dieser doch generell im Sport „das Salz in der Suppe“.

Bericht aus "Nordbayerische Nachrichten" von Volker Schneller

Einen guten Start in die Saison

Hallo Mädels,

ich wünsche euch für den Start in die neue Saison viel Erfolg. Erinnert euch immer an die super Spiele gegen Ismaning. Zeigt ihnen gleich mal wo der Hammer hängt. Ihr packt das!