Meisterrunde: Traumstart für „TSH-Handballoldies“ - Turnierbericht

Ein Herzogenauracher Handball-Urgestein am Ball: Christoph Koch. Foto: Dietmar Goblirsch.

Mit zwei Siegen gelang den Altherren-Handballern der TS Herzogenaurach ein gelungener Start in die Meisterrunde. Am Sonntag setzten sich die Altmeister von der Aurach gegen Lauf/Heroldsberg und Zirndorf souverän durch und gehen damit mit einer weißen Weste in das zweite Turnier am kommenden Wochenende.

Dabei stand das Heimturnier für die Herzogenauracher unter keinem besonders guten Stern: Zahlreiche Verletzte und kurzfristige Absagen hatte das Trainergespann um Christoph Koch und Georg Koschella zu beklagen. Umso beachtlicher war die Leistung, welche die dezimierte AH-Truppe am Sonntag abrief. Bereits im Eröffnungsspiel trumpften die Schuhstädter gegen die HSG Lauf/Heroldsberg sehenswert auf und erkämpften sich einen komfortablen 16:12-Auftakterfolg. „Die Torabschlüsse wurden kontrolliert gesucht und Chancen super herausgespielt“, lobte Koschella die Leistung der TSH-Senioren. Diese fanden über ihre Außen- und dem Kreisspieler immer wieder probate Mittel, um zu leichten Treffern zu kommen.
Wesentlich schwieriger taten sich die Gastgeber hingegen im zweiten Spiel, das zugleich Abschluss eines reibungslosen Turniers war. Gegen die HG Zirndorf, die sich im vergangenen Herbst als Tabellenerster der zweiten Staffel für die Meisterrunde qualifiziert hatte, wurde es zwischenzeitlich durchaus spannend. Aber selbst, „wenn es mal eng zuging, haben die TSH-Spieler nie den Überblick verloren“ (Koschella) und einen soliden Handball gezeigt. Das Resultat davon war ein verdienter 18:16-Erfolg gegen die Kontrahenten aus Zirndorf.

Mit zwei Siegen zum Auftakt rangiert die Turnerschaft nun punktgleich mit dem TV Altdorf an der Tabellenspitze. Am kommenden Wochenende wird eben dieser das zweite und zugleich auch vorletzte Turnier der Meisterrunde austragen. Dabei wird es auch zum direkten Duell der beiden Spitzenteams kommen.