TS-Reserve deklassiert Tabellenzweiten

Ein klarer 32:24-Erfolg schimmerte am Sonntagabend auf der Anzeigentafel im Gymnasiums Herzogenaurach. Die zweite Handballmannschaft der Turnerschaft Herzogenaurach deklassierte einstigen Tabellenzweiten der HG Eckental klar und deutlich.

Mit einer gesunden Mischung aus jungen, lauffreudigen und erfahrenen, routinierten Spielern trat die Truppe um Trainer Ben Nickels gegen einen favorisierten Kontrahenten aus Eckental an. Dieser hatte im Vorfeld der Begegnung seine Favoritenrolle ausdrücklich betont und war über den forschen Auftritt der motivierten Gastgeber sicherlich mehr als überrascht. Bereits von Beginn an ließen die Akteure der Turnerschaft keinen Zweifel darüber aufkommen, wer nach 60 Spielminuten das Feld schließlich als Sieger verlassen sollte. Sowohl aus dem Rückraum, als auch aus dem Tempogegenstoß waren die Hausherren den Gästen deutlich überlegen. Der Zwischenstand von 14:10 lässt zwar eine recht ausgeglichene erste Halbzeit erahnen. Allerdings sollte sich auch das Ergebnis bis zum Pausenpfiff – aus Sicht der Gastgeber - noch verschönern. Beim Stand von 19:12 wurden die Seiten gewechselt.
Auch im zweiten Durchgang sollte sich nichts Grundlegendes am generellen Spielverlauf ändern. Auf der einen Seite traten die TS-Handballer, die mit einem Altersdurchschnitt von 23 Jahren eine äußerst junge Truppe stellten, in der Offensive etwas unkonzentrierter auf. Dafür hatte die Abwehrreihe um einen gut aufgelegten Keeper Steffen Docter den körperlich klar überlegenen Gegner fest im Griff. Allen voran setzte Ingo Kundmüller seine jungen Nebenleute gekonnt in Szene und führte das Team letztlich zu einem hochverdienten 32:24-Erfolg.

Somit übernimmt die Reserve der Turnerschaft nach vier Spielen mit 6:2 Punkten den zweiten Tabellenplatz der Bezirksklasse West und kann erst in zwei Wochen wieder an dieser guten Leistung anknüpfen.

Kader der TSH:
Docter, Kammerer – P. Kares, Welker (4), Sieber (2), Bestle (2), Brandt (3), Busch, Gütle, N. Wolf (2), Reichelsdorfer (1), Kundmüller (16/3), Zhilinskiy (2), Pöllmann